Kartoffel-Rösti mit Kräuterquark

Manchmal ist es einfach zu erkennen, ob ein Produkt Gluten enthält. Unsere Bildergalerie entlarvt einige „Gluten-Fallen“. Zutaten:

  • 300 g Kartoffeln
  • 200 g Zucchini
  • Rapsöl für die Pfanne
  • 150 g Quark
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • Dill, Schnittlauch (frisch oder tiefgekühlt)
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen, waschen und trockentupfen. Zucchini waschen und abtrocknen.
  2. Zucchini und Kartoffeln mit einer Reibe oder der Küchenmaschine grob raspeln und gut miteinander vermischen.
  3. Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und mit zwei Esslöffeln aus den Kartoffel-Zucchini-Raspeln flache Rösti formen. Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze gold-braun braten.
  4. Die Rösti nach dem Braten von beiden Seiten mit Küchenkrepp abtupfen. Ggf. zum Warmhalten bei ca. 50 Grad in den vorgeheizten Backofen stellen.
  5. Die Kräuter und Frühlingszwiebeln waschen und putzen. Die Kräuter fein hacken, die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und mit dem Quark glattrühren.
  6. Mit einem Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Eine Messerspitze Zucker rundet den Geschmack ab.

Tipps:

  • Die Zucchini können Sie auch weglassen und stattdessen mehr Kartoffeln verwenden.
  • Die Rösti schmecken warm und kalt und lassen sich dadurch gut vorbereiten.
  • Wer es etwas fruchtig mag, kann einen Apfel in den Kräuterquark schneiden.
  • Eine exotische Note bekommt der Kräuterquark, wenn Sie eine kleine Dose Mandarinen und etwas Curry-Pulver hinzugeben.