Was hilft gegen Übelkeit? Hausmittel & weitere Tipps

Was hilft gegen Übelkeit? Hausmittel & Tipps

Übelkeit ist extrem unangenehm. Häufig lässt sie sich jedoch mit ein paar einfachen Tricks lindern. Was hilft wirklich gegen Übelkeit? In dieser Bildergalerie stellen wir Ihnen die besten Hausmittel gegen Übelkeit vor.

1.

Ingwer ist eine wahre Wunderwaffe in der Hausapotheke, die viele Beschwerden lindern kann. Als Tee oder in Scheiben geschnitten ist er auch ein effektives Hausmittel gegen Übelkeit. Schwangere sollten mit Ingwer jedoch vorsichtig sein, da er in größeren Mengen Wehen fördern kann.

2.

Kamillen-, Pfefferminz- oder Fencheltee ist ein gutes Mittel gegen leichte Übelkeit. Trinken Sie den Tee dazu ungesüßt und nicht zu heiß in kleinen Schlucken.

3.

Frische Luft kann bei leichter bis mäßiger Übelkeit in vielen Fällen helfen, eventuell in Verbindung mit einem lockeren Spaziergang – das kurbelt den Kreislauf und die Verdauung an und bekämpft dadurch Übelkeit.

4.

Atmen Sie bewusst ein und aus. Gegen kreislaufbedingte Übelkeit hilft außerdem ein kalter, feuchter Waschlappen auf der Stirn.

5.

Verursacht ein niedriger Blutdruck die Übelkeit, tritt häufig gleichzeitig Schwindel auf. Bei diesen Kreislaufbeschwerden ist es empfehlenswert, sich auf den Rücken zu legen und die Beine erhöht zu lagern – zum Beispiel auf einem Stuhl oder einem dicken Kissen.

6.

Gehen Sie intensiven Gerüchen aus dem Weg, zum Beispiel stark duftenden Speisen wie Kohlgerichten. Starke Gerüche können Übelkeit und Brechreiz verstärken.

7.

Achten Sie auf eine leichte, fettarme Ernährung. Zwieback und Weißbrot schonen den Magen. Auf ballaststoffreiche Lebensmittel wie rohes Gemüse oder Vollkornprodukte sollten Sie vorübergehend verzichten.

8.

Tragen Sie lockere Kleidung, die nicht drückt – enge Hosen, Röcke oder Gürtel sind bei Übelkeit nicht geeignet.

9.

Schonen Sie sich. Viel Bewegung kann Übelkeit und Brechreiz verstärken. Gönnen Sie sich deshalb Ruhe.

10.

Eine Druckmassage am Handgelenk kann Übelkeit ebenfalls lindern. Massieren Sie dazu die Innenseite des Handgelenks zwischen den beiden Sehnen mit dem Zeigefinger oder Daumen der anderen Hand – pro Seite genügen etwa ein bis zwei Minuten.

Bei anhaltender Übelkeit zum Arzt

Bei hartnäckiger Übelkeit und häufigem Erbrechen ist es wichtig, den Arzt aufzusuchen, um die Ursache zu klären.
ZURÜCK