Natürliche Abführmittel für eine geregelte Verdauung

Natürliche Abführmittel

Natürliche Abführmittel können Verstopfung lindern, indem sie die Verdauung anregen. Die Speisekammer hält viele natürliche Abführmittel für Sie bereit – welche Lebensmittel das sind, erfahren Sie in unserer Bildergalerie!

1.

Mineralwasser, das viel Sulfat enthält (mind. 1.200 mg/l) wirkt auf natürliche Weise leicht abführend. Außerdem ist es wichtig, ausreichend zu trinken, damit der Stuhl nicht zu hart wird. Mindestens 1,5 Liter am Tag sind empfehlenswert – am besten Wasser!

2.

Sauerkraut und Sauerkrautsaft enthalten Milchsäure, die einen leicht abführenden Effekt hat. Darüber hinaus ist Sauerkraut reich an Ballaststoffen, die die Verdauung regulieren. Menschen, die zu Blähungen neigen, sollten jedoch vorsichtig sein, da Sauerkraut zu den blähenden Lebensmitteln zählt.

3.

In Sauermilchprodukten steckt ebenfalls Milchsäure. Joghurt, Kefir, Dickmilch und Co. sind damit ideale natürliche Abführmittel – sofern Sie keine Milcheiweißallergie oder Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) haben!

4.

Milchzucker (Laktose) hilft ebenfalls gegen Verstopfung. Er sorgt dafür, dass der Stuhl nicht zu hart wird. Milchzucker gibt es in der Drogerie oder Apotheke zu kaufen. Für Menschen mit einer Laktoseintoleranz ist dieses natürliche Abführmittel jedoch nicht geeignet!

5.

Chia-Samen gelten als natürliche Abführmittel. Das Superfood bringt viele Ballaststoffe und schmeckt lecker.

6.

Obst: Ballaststoffreiche Sorten wie Pflaumen, Kiwis, Äpfel sind natürliche Abführmittel. Ernährungsexperten empfehlen, zwei Portionen Obst pro Tag zu essen – das ist auch gut für die Verdauung!

7.

Obstsäfte sind weitere natürliche Abführmittel. Ananassaft oder Birnensaft sind zum Beispiel geeignet. Am besten wirken sie, wenn Sie sie morgens auf nüchternen Magen trinken.

8.

Trockenfrüchte wie Dörrpflaumen haben einen besonders hohen Ballaststoffanteil und sind dadurch wirksame natürliche Abführmittel. Auch Dörrpflaumensaft kann bei Verstopfung helfen. Bei der Dosierung ist jedoch Vorsicht geboten – sonst kann Durchfall die Folge sein.

9.

Leinsamen wirken stuhlregulierend. Sie quellen im Darm auf und erhöhen dadurch das Stuhlvolumen. Dadurch bewegt sich der Darminhalt schneller vorwärts und es entsteht keine Verstopfung. Wichtig ist, dass Sie ausreichend trinken – nur dann können die Leinsamen ihre Wirkung als natürliche Abführmittel entfalten.

10.

Kleie, z.B. Weizenkleie oder Haferkleie, wirkt ebenfalls als Quellmittel. Auch hier ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme unerlässlich! Andernfalls können Quellmittel Verstopfung sogar noch verstärken.
ZURÜCK