Gastroenterologie, Gastroenterologe

Die Gastroenterologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, die sich mit Magen-Darm-Erkrankungen und Erkrankungen der Speiseröhre, Leber, Gallenblase und der Drüsen, welche die Verdauungsenzyme bilden (Bauchspeicheldrüse), beschäftigt. Ein Arzt, der sich auf die Gastroenterologie spezialisiert hat, ist ein Gastroenterologe.

Zu den gängigen Untersuchungsmethoden in der Gastroenterologie zählen unter anderem:

  • Ultraschalluntersuchung (Sonographie)
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Computertomographie (CT)
  • H2-Atemtests
  • Magenspiegelung (Gastroskopie)
  • Darmspiegelung (Koloskopie)

Erkrankungen, die ein Gastroenterologe feststellen und behandeln kann, sind zum Beispiel:

  • Reizdarm
  • Reizmagen
  • Lebensmittelunverträglichkeiten, z.B. Laktoseintoleranz, Fructoseintoleranz
  • Verdauungsstörungen (Dyspepsie)
  • Infektion mit dem Magenkeim Helicobacter pylori
  • Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
  • Gallensteine (Cholelithiasis)
  • Gallenblasenentzündung (Cholezystitis)
  • akute Darmentzündungen
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Refluxkrankheit
  • Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)
  • Entzündung der Leber (Hepatitis)
  • Leberzirrhose (Erkrankung, bei der die Leber vernarbt und nach und nach ihre Funktion verliert)
  • Darmpolypen
  • Stenosen der Speiseröhre oder der Gallengänge
  • Magengeschwür (Ulcus ventriculi)
  • Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus duodeni)

Symptome, die ein Gastroenterologe abklären sollte, sind unter anderem:

Wo ist der nächste Gastroenterologe?

Wenn Sie einen auf die Gastroenterologie spezialisierten Arzt suchen, können Sie zum Beispiel die Arzt-Suche des Bundesverbands Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands nutzen!