Divertikulose

Unter einer Divertikulose versteht man das vermehrte Auftreten von Divertikeln im Dickdarm (Colon). Die Divertikulose gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Nahezu die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland ist betroffen. Besonders häufig ist die Divertikulose bei älteren Menschen – bei den über 70-Jährigen haben mehr als 60 Prozent eine Divertikulose.

Verschiedene Faktoren begünstigen, dass eine Divertikulose entsteht, zum Beispiel:

  • ballaststoffarme Ernährung
  • weitere Ernährungsfaktoren wie ein hoher Verzehr von rotem Fleisch
  • steigendes Alter
  • chronische Obstipation
  • Übergewicht

Normalerweise verursacht eine Divertikulose keine Symptome. Gelegentlich können ähnliche Probleme wie bei einem Reizdarm auftreten, zum Beispiel Durchfall, Verstopfung, Blähungen, ein Blähbauch oder Bauchschmerzen. Meist treten Beschwerden jedoch erst auf, wenn die Darmdivertikel zu Komplikationen wie einer Divertikulitis führen.

Zur Vorbeugung einer Divertikulose empfehlen Ärzte diese Maßnahmen: